Last Mile – Flexible Transportsysteme im ländlichen Raum

Interreg Europe (2014-2020)

Last Mile – Sustainable mobility for the last mile in tourism regions

Das Projekt befasst sich mit dem nachhaltigen Mobilitätsangebot im ländlichen Raum, insbesondere für Touristen. Letztere stehen oft vor logistischen Problemen, wenn es darum geht, die letzte Etappe bis zu ihrem Reiseziel mit öffentlichen Transportmitteln zu bewältigen beziehungsweise sich innerhalb des ländlichen Raumes zu bewegen.

Erfahrungen haben gezeigt, dass flexible Transportsysteme (FTS) in Ergänzung zum bestehenden öffentlichen Nahverkehr oft sehr hilfreich sind, um den sogenannten “letzten Kilometer” im Hinblick auf den Tourismus zu erschließen sowie den Einwohnern eine Alternative zum Motorisierten Individualverkehr im Alltag zu bieten. Das bestehende öffentliche Nahverkehrsangebot ist oft nicht ausreichend, um den verschiedenen und sehr variablen (saisonbedingte Touristenströme, ...) Bedürfnissen gerecht zu werden.

Im Fokus des Projektes steht der interregionale Erfahrungsaustausch mit den fünf Partnerregionen bezüglich flexibler, also bedarfsorientierter Mobilitätsangebote. Bestehende FTS werden vor dem Hintergrund regionaltypischer Herausforderungen kritisch analysiert und die Übertragbarkeit auf die eigene Region geprüft. Die Einbindung von Akteuren und interessierten Bürgern erfolgt auf regionaler Ebene in Form von Arbeitsgruppen und mündet in einem konkreten Aktionsplan für den Naturpark Öewersauer.

801x543Foto_Projektdatenbank_Last_mile-mdpi

Konkret wurde im Rahmen des Projektes der Ist-Zustand im Naturpark Öewersauer analysiert, um den konkreten Bedarf und mögliche Hindernisse in der Region zu erfassen und schlussendlich ein Mobilitäts-Projekt zu entwickeln, das auf die hiesigen Bedingungen und Bedürfnisse zugeschnitten ist und in Zukunft im Einklang mit den bestehenden und geplanten Transport-Systemen umgesetzt werden kann. Dabei fließen die im Projekt gewonnenen Erfahrungen aus anderen Regionen Europas entsprechend mit ein.

Neben einer Abnahme des motorisierten Individualverkehrs wirken sich FTS auch positiv auf die Unabhängigkeit mobilitätseingeschränkter Personen (wie Behinderte, ältere Personen, ...) aus. Je nach Art des implementierten FTS können sich hieraus sogar positive, wirtschaftliche Effekte für die Region entwickeln.

  • Mis à jour le 04-09-2020